Protokoll vom 22.11.2017

ManfredSchimmer
Beiträge: 27
Registriert: 29. Okt 2015, 22:02
Wohnort: Ehningen

Protokoll vom 22.11.2017

Beitragvon ManfredSchimmer » 3. Apr 2018, 10:52

22.11.2017 20:00 Uhr Seminarraum MVE Fronäckerschule
Teilnehmer:
Sonja Benzinger, Stefan Frings, Thomas Heinrich, Helga Iro, Fritz Kempf, Johannes Kohle, Friederike Kor-ölus, Manfred Schimmer, Uli Tessel
Abwesend ((e) = entschuldigt):
Eberhard Bader, Ulrich Bruhnke, Harald Bürkle, Gisa Fichtner (e), Hans-Werner Heidbrink (e), Felix Kroh-mer, Peter Müller, Jutta Schiessler (e), Daniela Toscano, Robert Weber, Manfred Wörner

Nachrichtlich:
Susanne Servay

1. Ideen zur Beseitigung von Gefahrenstellen in Ehningen (Inputs aus der Gruppe und aus unseren Gesprächen z.B. bei "Kultur trifft Werkstatt" und auf dem Weihnachtsmarkt)
o Fußgänger-Querungsmöglichkeit im Kreuzungsbereich Aidlinger Str. / Steinstr. / Schafberg / Königstr. / Herrenberger Str.
In diesem Bereich gibt es für Fußgänger von der Steinstr., Königstr. oder der nördlichen Aidlinger Str. kommend, keine gesicherte Möglichkeit, die Aidlinger Str. oder Königstr. von Norden her zu überqueren. Um die Fuß-gängerampel an der Herrenberger Str. zu erreichen, muss zuvor die Aidlin-ger Str. überquert werden, was insbesondere für Kinder extrem gefährlich ist, da der Verkehr auf der Königstr. nicht eingesehen werden kann.
Die Gruppe beschließt einen Antrag auf Prüfung zur Einrichtung eines Fußgängerüberwegs auf Höhe der Grünfläche zwischen den Gebäuden Königstr. 93 und 95 zu stellen (verantwortlich: Manfred Schimmer). Es ist zu prüfen, ob die gem. der geltenden Richtlinien geforderte Einsehbarkeit gewährleistet ist.

o Parksituation Einmündung Bismarckstr. / Bahnhofstraße
Derzeit wird dort ein Neubau errichtet und es ist kein Parken möglich. Nach der Neugestaltung dieses Bereiches werden wir den Bereich nochmal in Augenschein nehmen und bei Bedarf auf Verbesserungen drängen.

o Parksituation vor Bäckerei Eckstein in der Königstr. (keine ausreichende Durchgangsbreite für Kinderwagen):
Die Straße gibt an dieser Stelle nicht ausreichend Breite für eine Verschie-bung der Parkplätze auf der südl. Straßenseite in Richtung Fahrbahn. Die Gruppe sieht an dieser Stelle keine kurzfristigen Optimierungsmöglichkei-ten. Eine Möglichkeit wäre langfristig nur die Schaffung von „Shared Spaces“ im Ortskern, die kombinierten Fußgänger-, Rad- und Autoverkehr vorsehen.

o Straßenbeleuchtung / Parkregelung in der Eichendorffstr. zwischen Böblinger Str. und Bahnhofstr. --> Sichtbarkeit von Fußgängern und Radfahrern insbesondere bei Dunkelheit in den Morgen- und Abendstunden.
--> Inputs zur Berücksichtigung bei der Planung der Sanierung:

Es gibt eine fertige Planung, die jetzt zur Vergabe ausgeschrieben wird. Die neue Planung sieht mehr Grünflächen und eine geänderte Fahrbahn-gestaltung vor. Sonja Benzinger prüft, ob der Plan bereits öffentlich ver-fügbar ist und stellt ihn wenn möglich zur Verfügung (als Anlage zu diesem Protokoll).
Rückmeldung Sonja Benzinger: Der endgültige Plan liegt noch nicht vor, da er derzeit final ausgearbeitet wird. Die Straßenbeleuchtung wird aber definitiv erneuert und auf LED-Technik umgestellt.

o Parksituation / Elterntaxis im Einmündungsbereich Siegfriedstr. / Schillerstr.:
Das Problem hat sich ein ganzes Stück weit erledigt, da der neu geschaffene Parkplatz neben dem Hallenbad als Elterntaxi-Parkplatz angenommen wird. Die Schillerstr. ist nicht mehr zugeparkt.

o Tempo 30 in der Bühlallee. Gefühlt wird Tempo 30 dort vermehrt nicht eingehalten. Die stattfindenden Messungen zeigen keine erzieherische Wirkung. Rechts-vor-Links wird in der Bühlallee oft nicht beachtet, Anwohner, insbesondere Fahrradfahrer, monieren häufige gefährliche Situation beim Einbiegen in die Bühlallee. Markierungen (z.B. unterbrochene Haltelinien an Rechts-vor-Links-Einmündungen) und zusätzliche Parkmöglichkeiten an der Bühlallee-Südseite könnten helfen. Die Markierungen sollen auch in der Gäublickstraße angebracht werden.
Die Gruppe wird einen Antrag stellen (verantwortlich: Friederike Korölus) mit folgendem Inhalt: Gestrichelte Haltelinien an den Rechts-vor-Links-Einmündungen anbringen, parken an der südlichen Seite der Bühlallee zulassen (außer im Bereich des Zugangs zum Bolzplatz, der vorhandenen Grundstückszufahrten (Reihenhäuser östl. von Lidl) und des Bereichs der S-Kurve auf Höhe S-Bahn-Zugang). Die exakte Lage der Parkbereiche muss im Rahmen einer Ortsbegehung festgelegt werden. Ziel ist ohne bauliche Veränderungen die gefahrene Geschwindigkeit zu reduzieren und eine optische Hervorhebung der gefährlichen Rechts-vor-Links-Einmündungen zu erreichen.
Markierungsbeispiele:

2. ÖPNV: Bürgerbus / innerörtlicher Busverkehr / Buslinien ab 2018
Wird auf die kommende Sitzung vertagt.

3. Tempo 30 im Innerortsbereich / Verkehrszählung / Lärmkartierung
Wird auf die kommende Sitzung vertagt.

 Optimierung der Ortsumgehung:

o Geänderte Beschilderung / geänderte Vorfahrtsregelungen / geänderte Ampelsteuerung
Wird auf die kommende Sitzung vertagt.

4. Zusätzliche Themen für die kommende(n) Sitzung(en) / Themenspeicher:
o Parkregelung S-Bahn (Gebühren) und Anwohnerparkausweise
o LKW-Zufahrten ins Gewerbegebiet Bernrain über die Mercedesstr. vs. neue Zufahrtsmöglichkeiten über die östl. Bühlallee/Waldstr.
o Bürgerliche „Verkehrsschau“

Die Gruppe plant für 2018 eine Ortsbegehung in Ehningen unter dem Fokus „Verkehr“, in der die Ideen der Gruppe und weitere Inputs von interessierten Bürgern vor Ort „im echten Leben“ vorgestellt und diskutiert werden können.

5. Nächste Sitzung
Mi., 17.01.2018, 20 Uhr voraussichtl. im Unterrichtsraum MVE Fronäckerschule.

Anlagen:
keine

Zurück zu „Protokolle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast